Karte schreiben – altmodisch? Nö!

Teile diesen Beitrag

Persönliche Beziehungen kontaktlos pflegen

In diesen unruhigen und vor allem kontaktlosen Zeiten sind persönliche Beziehungen besonders wertvoll. Aber wie hält man Kontakt? Wie kann man auch mal einen besonderen Kontakt herstellen?

Natürlich ist die erste Möglichkeit, die einem zu kontaktloser Verbindung einfällt das Telefon oder Handy. Ein persönliches Gespräch ist ja auch besonders wichtig, wenn man sich nicht mehr mal flugs auf einen Kaffee treffen kann oder sich einfach zufällig über den Weg läuft.

Telefon
Das gute alte Telefon ist unsere Kontaktmöglichkeit Nummer 1!

Die „Ausbaustufe“ und gerade für viele ältere Menschen schon eine echte Herausforderung ist die Videotelefonie. Ich bin sehr froh, dass meine Mama sehr fit im Umgang mit ihrem Smartphone und Tablet ist. So können wir uns trotz Corona per Facetime ( oder Skype oder WhatApp oder oder oder) nicht nur sprechen, sondern auch tatsächlich beim Sprechen sehen können. Ein Gesichtsausdruck oder eine Geste können eben doch manchmal mehr vermitteln als 1.000 Worte. :-)

Kurze Nachricht – lange Nachricht

Vielleicht möchtest du aber auch einmal eine geschriebene Botschaft übermitteln. Das geht natürlich super fix über die Ablösung der SMS mit Messenger-Diensten wie WhatsApp, Threema oder Signal. Dabei kannst du auch ein Bild oder ein Video mitschicken. So richtig Spaß macht das aber eigentlich nur für kurze Nachrichten.

Messenger-Dienste sind gut für kurze Nachrichten

Super nervig finde ich persönlich Sprachnachrichten über diese Dienste. Das erinnert mich immer daran, wenn früher jemand auf dem Anrufbeantworter seine halbe Lebensgeschichte hinterlassen hat, um dann abschließend mitzuteilen, dass er noch mal anruft.

Die fast klassische E-Mail geht aber natürlich auch immer noch. Sie hat den Charakter eines Briefs, in den du auch Bilder einlegen oder einen Anhang mitschicken kannst. Hier kannst du dich natürlich textlich austoben und beliebig lange Texte schreiben. Aber besonders persönlich ist das nicht, oder?

Was gibt es neben den digitalen Wegen?

Als es weder die E-Mail noch die anderen tollen digitalen und super schnellen Möglichkeiten gab, hat man einfach mit einem Stift und einem Blatt Papier einen Brief geschrieben. Zugegeben das war je nach Handschrift nicht immer so einfach zu entziffern, aber es war sehr persönlich.

Briefschreiben ist sehr persönlich

Ich habe oft die Briefumschläge selber aus Seiten meiner Lieblingsmagazine gefaltet. Die Briefbögen ließen sich natürlich auch je nach Anlass und Adressat ebenfalls sehr persönlich und individuell gestalten. Ein Hauch des persönlichen Parfums macht den Brief sehr sehr persönlich. Ganz früher hat man auch Dinge wie getrocknete Vergissmeinnicht oder Rosenblätter in Briefe gelegt.

So ein klassischer Brief geht übrigens immer noch! :-) Einfach mal ausprobieren. Brief schreiben, ab in den Umschlag, Adresse und eine 0,80€-Briefmarke drauf und in den nächsten Briefkasten damit. Für den Empfänger ist die Überraschung auf diesem Weg mit Sicherheit groß und seine oder ihre volle Aufmerksamkeit ist dir gewiss.

Ach ja, Briefmarken brauchst du übrigens nicht im Laden zu kaufen, sondern auch das geht mittlerweile ganz kontaktlos online bei der Deutschen Post: Marke auswählen, bezahlen und ausdrucken.

Bei Brieffreundschaften fand ich früher auch die Wartezeit bis zum nächsten Brief immer besonders spannend. Wenn dann endlich der Brief ankam, wurde die Lektüre natürlich gleich verschlungen.

Karte schreiben ist was ganz besonderes

Neben den Briefen gibt es noch quasi die Königsdisziplin nämlich Karte schreiben.

Mit einer besonders liebevoll ausgewählten oder individuell gestalteten Karte zeigst du deinem Adressaten, dass du dir nicht nur beim Schreiben viele Gedanken gemacht hast. Auch der Rahmen deiner schriftlichen Botschaft ist dir wichtig.

Es gibt viele Anlässe und Gelegenheiten zu denen du eine Karte senden kannst: Geburtstag, Hochzeit, Taufe, Ostern, Weihnachten, Entschuldigung, Jubiläum, Trauer, Freundschaft…

Besonders berührend fand ich zwei Karten, die ich im letzten Jahr beim Besuch eines kleinen Royal Airforce Museums in Laarbruch gefunden habe.

Weihnachtskarte Royal Airforce
Weihnachtskarte Royal Airforce 1945
Karte Royal Airforce
Karte Royal Airforce

Karten aus Nanös Welt

In unserem Shop findest du viele liebevoll ausgewählte Motive und Gestaltungen zu den verschiedensten Anlässen. Gerne kannst du uns aber natürlich auch anschreiben, wenn du einen ganz eigenen Gestaltungswunsch für eine Karte hast.

Unsere Motive werden auf 150g starkes Pergamentpapier gedruckt, dann wird der Bogen der geschnitten und gefaltet. In den Pergamentbogen wird eine Büttenkarte eingeschoben. Hier kannst du mit jedem Stift deine persönliche Nachricht eintragen. Einen passenden Büttenumschlag liefern wir dir selbstverständlich dazu. Unsere Karten kannst du mit 0,80€ frankiert per Post verschicken.

Büttenkarte und Umschlag
Büttenkarte und Umschlag

Schau doch mal durch! Und wenn du Inspirationen für deine Texte brauchst, haben wir dir hier im Blog schon mal ein paar Ideen zusammengestellt.

Teile diesen Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
300