Zimtsterne für den Weihnachtshimmel

Ein einfaches und schnelles Rezept für köstliche Zimtsterne

Heute war mir nach Zimt. Nachdem ich einen ganzen Stapel ein bisschen schrumpelig gewordener Äpfel zu Apfelmus mit Vanille und Zimt verarbeitet hatte und unser Knusperhäuschen bereits ganz weihnachtlich nach Äpfeln, Vanille und Zimt duftete, musste nun endlich die neue Zimtsterne-Backform getestet werden.

Ich habe mir ein wieder mal ganz einfaches Rezept ausgedacht. Durch die Mischung von Mandeln und Haselnüssen hat es eine leicht herbe Note und duftet nicht nur wie ein ganzer Weihnachtsmarkt, sondern schmeckt auch noch einfach himmlisch. Ganz so wie es sich für Sterne gehört. :-)

Für die Zimtsterne benötigt Ihr folgende Zutaten:

  • 200g gemahlene Mandeln
  • 200g gemahlene Haselnüsse
  • 250g Puderzucker
  • 3 Eiweiß
  • 2 TL Zimt

Die Eiweiße mit den Handrührgerät zu sehr steifem Eischnee schlagen – ungefähr so lange bis man mit einem Messer Muster reinschneiden kann. In den Schnee nun nach und nach bei ständigem Rühren den Puderzucker einarbeiten.

Eischnee mit Puderzucker
Eischnee mit Puderzucker

Der Eischnee wird wieder etwas flüssig und phantastisch klebrig. Nun etwa 6-8 EL der Eischneemasse in ein separates Schüsselchen geben für den weißen Bezug der Sterne.

Zutaten Zimtsterne
Zutaten Zimtsterne

In den übrigen Eischnee die Mandeln und Haselnüsse sowie den Zimt einrühren. Der Teig wird nun ganz schön fest und kompakt. Das ist aber alles genau richtig so.

Jetzt entstehen die Sterne

Wenn Ihr ebenfalls die Zimtsternform wie ich besitzt, portionsweise mit einem Teelöffel Teig in die Sternformen geben. Danach mit dem Eischnee nach Anleitung der Zimtsternform dekorieren.

Zimtsterne in der Form ohne und mit Eischneemasse
Zimtsterne in der Form ohne und mit Eischneemasse

Natürlich könnt Ihr die Zimtsterne auch ganz klassisch ausstechen. Hierzu den Teigklumpen zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie legen und mit einem Nudelholz flachwalzen bis die Teigplatte etwa 3-4 mm dick ist. Die Folienlagen entfernen und mit einer Stern-Ausstechform die zukünftigen Zimtsterne ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech platzieren. Die ausgestochenen Sterne mit dem Eischnee bestreichen.

Das Blech auf der mittleren Einschubleiste des Backofens bei 150°C Ober-/Unterhitze backen. Alternativ könnt Ihr auch bei 120°C Umluft oder Gas Stufe 1 den Zimtsternen einheizen. Die Sterne bleiben für 12-15 Minuten im Backofen. Richtet Euch am besten nach der Farbe des Baisers auf den Sternen. Es sollte nicht intensiv braun werden, sondern maximal leicht angebräunt sein.

Zimtsterne nach dem Backen
Zimtsterne nach dem Backen

Wenn Ihr die köstlichen Zimtsterne nicht gleich alle aufessen müsst, weil sie so lecker sind, halten sie sich am besten frisch, wenn Ihr sie in eine Keksdose gebt und ein Achtelstück eines Apfels dazugebt. Funktioniert übrigens auch bei Lebkuchen. Die Zimtsterne oder Lebkuchen bleiben durch den Apfel schön mürbe.

Schreibe einen Kommentar