Chili con carne – oder viel mehr sin carne…

Chili con carne geht nur mit carne?

Falsch! Geht auch ohne. So lecker kann Chili con carne ohne Fleisch aussehen und auch schmecken. Aber das könnt ihr auch einfach mal selber testen.

Chili sin carne angerichtet
Chili sin carne angerichtet

Heute möchte ich Euch nämlich mein Rezept für Chili sin carne (also ohne Fleisch) vorstellen.

Grünkern – Ihr Einsatz bitte!

Ich mache mein Chili sin carne mit Grünkern. Der Grünkern hat aus meiner Sicht ein schrecklich staubiges Öko-Image, dabei ist das Korn echt toll für alle Stellen, an denen man Hackfleisch durch eine pflanzliche Variante ersetzen möchte. Was „Grünkern“ ist? Im Prinzip zu früh geernteter und getrockneter Dinkel. Mehr Infos findet ihr [Hier].

Im ersten Schritt schrote ich den Grünkern mit Hilfe einer Kornmühle. Es gibt übrigens Grünkern auch direkt als Grünkernschrot zu kaufen, so dass ihr euch das Schroten in der Mühle sparen könnt. Im Anschluss wird der Grünkernschrot in einer Pfanne ohne Fett kurz angeröstet.

Grünkernschrot rösten
Grünkernschrot rösten

Zu dem gerösteten Grünkern wird die heiße Gemüsebrühe gegeben. Danach darf der Grünkernschrot erst einmal mindestens 20 Minuten in der Brühe köcheln.

Grünkernschrot aufgehen lassen
Grünkernschrot aufgehen lassen

 Der Grünkern bekommt gemüsige Gesellschaft

Während der Grünkern badet vertreibe ich mir die Zeit mit dem Schnibbeln von Zwiebeln, Möhren und Paprika. Nachdem die Flüssigkeit im Grünkernbad verdunstet oder im Grünkernschrot eingezogen ist, gebe ich etwas Pflanzenöl in einen Topf und erhitze es. Sobald das Fett die nötige Temperatur erreicht hat, gebe ich Grünkern, Zwiebeln und Paprika hinein und brutzele alles schön an.

Das Brutzelgemüse wird mit stückigen Tomaten aus der Dose abgelöscht. Um noch mehr Flüssigkeit zum Chili zu bekommen, kann man je nach Geschmacksvorlieben Gemüsebrühe oder ein Päckchen pürierte Tomaten zugeben.

Es wird bunt!

In einem richtig guten Chili con carne und damit natürlich auch an unserem Chili sin carne dürfen die roten Bohnen – Kidneybohnen – nicht fehlen. Übrigens sind die kleinen roten Dinger echt gesund => [HIER] Damit sie nicht so allein im Chili umher schwimmen müssen, gesellt sich noch Mais dazu. Langsam sieht das Chili sin carne schon richtig nach Chili aus. Die Kidneybohnen und den Mais gut abtropfen lassen, bevor sie in den Chili-Topf wandern.

Jetzt noch ordentlich würzen! Ich gebe Salz, Pfeffer, Paprika, Cayennepfeffer und Chili-Gewürzmischung hinzu. Es gibt verschiedene Fertig-Würzmischungen im Supermarkt. Ich persönlich bevorzuge Mischungen aus puren Gewürzen ohne Geschmacksverstärker und künstliche Aromastoffe. Ein Beispiel für eine selbstgemachte Chili con carne-Würmischung findet ihr [HIER]. Wer es „hot“ mag, kann natürlich noch ganz nach Wunsch und Geschmack mit Chilischoten und Tabasco-Sauce für die gewünschte Schärfe sorgen.

Alles gut durchrühren, noch mal kurz aufkochen, abschmecken und fertig! Das Chili sin carne kann mit weniger Flüssigkeit sehr gut mit Reis kombiniert werden. Mag man es lieber suppiger passt sehr gut ein knuspriges Baguette dazu. Wer braucht da noch Chili con carne? :-)

Rezept Chili cin Carne
Rezept Chili cin Carne

Lasst es Euch schmecken!