Oreo-Kuchen Rezept kinderleicht und ohne Backofen

Teile diesen Beitrag
Oreo-Kuchen
Oreo-Kuchen ohne Backen

Ganz ohne Backofen – ideal auch wenn es einfach zu warm dafür ist

Die runden schwarzen Kekse mit weißer Füllung sind die absoluten Lieblingskekse aller Nichten und Neffen. Da war es für das Familienfest Kinderkommunion naheliegend, einen Kuchen aus den Lieblingskeksen zu kreieren.

Zugegeben, das Rezept ist nicht gerade kalorienarm, aber Familienfeste sind ja auch nicht jeden Tag und eben ganz besonders. So besonders wie dieser Oreo-Kuchen. :-)

Dieser Kuchen lässt sich aus den Zutaten zusammenrühren und nach Lust und Laune dekorieren. Hier habe ich Himbeeren, Oreo-Kekse und bunte Zucker-Schmetterlinge gewählt. Meine Nichte liebt bunte Schmetterlinge.

Die Mengen sind für eine 26 cm Springform ausgelegt bei kleineren Formen einfach die Mengen entsprechend reduzieren.

Natürlich lassen sich der Boden und die Cremes auch als Muffins oder Cupcakes anfertigen oder als Dessert in Gläsern anrichten.

Oreo-Kuchen kinderleicht und ohne Backofen

Rezept für Oreo-Kuchen ganz einfach ohne Backofen, aber mega lecker!
Zubereitungszeit30 Min.
Gericht: Kuchen
Keyword: backen, leicht, schnell, vegetarisch
Portionen: 12 Stücke

Equipment

  • Springform
  • Foodprozessor / Küchenmaschine
  • Mixer / Küchenmaschine
  • 2 Schüsseln
  • Tasse
  • Untertasse
  • Mirkowelle
  • Teigschaber

Zutaten

  • 3 Pkg. Oreo-Kekse 14 Kekse je Packung
  • 1,5 EL Butter
  • 800 g Sahne 4 Becher 200ml
  • 2 Pkg. Straciatellacreme
  • 1 Blatt Backpapier

Anleitungen

  • 24 Kekse im Foodprozessor / Küchenmaschine zerkleinern. Die Kekse vollständig mit Creme in den Behälter geben und komplett zermahlen.
  • Die Butter in die Tasse geben und mit der Untertasse abdecken. In der Mikrowelle die Butter schmelzen.
  • In der Schüssel die zermahlenen Kekse mit der Butter mit dem Teigschaber mischen. Es ergibt keinen Teig sondern das Keksmehl wird feuchter und lässt sich andrücken.
  • Die Springform mit Backpapier auslegen und die Keks-Butter-Mischung in die Form geben. Die Mischung am Boden andrücken und in den Kühlschrank stellen.
  • 2 Becher Sahne mit dem Mixer schlagen bis die Sahne leicht fest wird. Nun das Straciatella-Creme-Pulver einrühren.
  • 10 Kekse im Foodprozessor / Küchenmaschine zerkleinern. Die Kekse vollständig mit Creme in den Behälter geben und komplett zermahlen.
  • Das Kekspulver und die Straciatellacreme mischen und auf dem Keksboden in der Springform verteilen.
  • Nun weitere 10 Kekse im Foodprozessor / Küchenmaschine zerkleinern. Die Kekse vollständig mit Creme in den Behälter geben und grob zermahlen.
  • Die grob gemahlenen Kekse auf der Creme in der Springform verteilt.
  • 2 Becher Sahne mit dem Mixer schlagen bis die Sahne leicht fest wird. Nun das Straciatella-Creme-Pulver einrühren.
  • Die Straciatellacreme auf dem Keksboden in der Springform verteilen und alles in den Kühlschrank geben und mehrere Stunden kaltstellen, bis er serviert wird.
  • Der Kuchen kann mit Oreo-Keksen und / oder Früchten dekoriert werden.
    Oreo-Kuchen

Der Oreo-Kuchen ist übrigens bei unserem Familienfest so gut angekommen, dass danach schon mehrfach der Wunsch nach Wiederholung bei mir ankam. ;-) Wir reduzieren dieses gehaltvolle Kuchenvergnügen allerdings auf Familienfeiern.

Ihr könnt ihn natürlich durch fettreduzierte Varianten der Sahne oder Butter etwas entschärfen und mehr Früchte unterbringen. Lecker ist er bestimmt auch in Kombi mit Erdbeeren, Pfirsich oder Mango. Ich kann mir auch gut eine Variante mit Frischkäse vorstellen. Muss ich beim nächsten Fest mal ausprobieren. Ich bin mir sicher, dass auch diese Version des Oreo-Kuchen eine Fan-Gemeinde finden wird. Eine Eisgillage Variante mit Straciatella-Creme und Sahne und das in gefrorener Form wäre sicher für den Sommer auch eine tolle Erfrischung.

Ihr seht, eine gute Basis-Kuchen-Idee für viele weitere Ab- und Verwandlungen! :-)

Teile diesen Beitrag
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x